8000 km mit dem Fahrrad quer durch AfrikaMan könnte das schon als Geschwisterhilfe unter Ortsgruppen bezeichnen, denn die Mitglieder der Gruppe Global, die auch die Rastatter NaturFreunde zur Teilnahme an der (nicht weit entfernt gefeierten) Jubiläumsveranstaltung der Forchheimer eingeladen hatte, konnten mit ihrem Beitrag zufrieden sein. Der interaktive, jede Sekunde spannende Vortrag der beiden jungen Leute war ein Hochgenuss! Sie machten Hoffnung darauf, dass immer mehr junge Leute die Grundprinzipien des fairen, nachhaltigen, sanften und wertschätzenden Tourismus verstanden haben und dass interkulturelle Sichtweisen gar zu ihren Lebensprinzipien werden.

Wir aus Rastatt haben fairafric Schokolade aus Ghana neben Schmuck, Stoffen und Produkten aus unserem Umwelt- und Ausbildungszentrum in Bekhar/Senegal verkauft. Wir informierten die gut 250 Besucher*innen über die „Weltgemeinschaft NaturFreunde“ und gaben der großartigen Veranstaltung mit unserer Fotoausstellung „Die Frauen von Bekhar“ ein ansprechendes Gesicht.
Apropos:

  • fairafric-Schokolade (die gesamte Wertschöpfungskette in Afrika!): 70 % des weltweiten Kakaos kommen aus Westafrika, aber weniger als 1% der Schokolade wird dort produziert.
  • fairafric ist das erste Unternehmen, das Schokolade direkt aus Westafrika exportiert.
  • fairafric-Schokolade gibt es auch in Rastatt bei NaturFreunde Global und Faire Welt e.V.