previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Nach dem Bau einer Kinderbetreuungseinrichtung (Garderie) unterstützen viele NaturFreunde über Rastatt hinaus die Bemühungen des Frauennetzwerks in Saint-Louis, ein Umwelt- und Ausbildungszentrum zu errichten und damit eine Alternative zur Abwanderung nach Europa zu schaffen und vor allem den Mädchen in der Region um Bekhar mehr Bildungschancen zu eröffnen.

Mit einer Förderung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, vielen Spenden und Eigenmitteln von NaturFreund*innen und dem Frauennetzwerk konnte der 2-stöckigen Bau in Bekhar am 01.06.2017 begonnen und Ende April 2018 weitestgehend abgeschlossen werden. Eine Reise zur Eröffnung des Ausbildungszentrums fand statt.

Seit 1. 10. 2018 läuft der Unterrichtsbetrieb. Es wollen jetzt schon 130 junge Frauen die angebotenen Ausbildungslehrgänge und Seminare durchlaufen.

Darüber hinaus werden Kurse zur Bekämpfung des Analphabetentums eingerichtet. Sie finden in den Abendstunden statt. Außerdem sollen EDV-Kurse bei entsprechender Ausstattung angeboten werden und die jungen Frauen im Umgang mit den entsprechenden Medien geschult werden. Eine Anbindung an die örtliche Berufsschule ist geplant. Eine schriftliche Vereinbarung zur Zusammenarbeit liegt bereits vor.

Das neue Umwelt- und Ausbildungszentrum liegt auf eigenem Gelände in der Größe von 1.600m². Es befindet sich nun im Besitz des Frauennetzwerks Koom-Koomu Njaboot Gi und wird von diesem selbstverwaltet.

Das Projekt wurde nach den örtlichen Bedürfnissen und Anforderungen entwickelt und umgesetzt. Auch das gehört zu den obersten Prinzipien, dass wir keine „top-down-Projekte“ durchführen, sondern stets partizipativ vorgehen. Für die Ausbildungsbereiche zum traditionellen Färben von Stoffen, dem Schneidern von Bekleidung, Friseurgewerbe, Restaurantwesen und das Verarbeiten von lokalen Produkten gibt es eine echte Nachfrage. Eine weitere enge Zusammenarbeit vor allem auch im Bereich der Umweltbildung und Klimaanpassungsmaßnahmen wurde vereinbart.

Gerade zurück aus Senegal zeigt sich eine kleine Delegation begeistert von der Entwicklung und dem Engagement der Schülerinnen und Lehrerinnen im Umwelt- und Ausbildungszentrum. Es wurden parallel zur Pflanzung einer Esskastanie in Rastatt Guave-Bäumchen im Hof des Zentrums eingepflanzt, um auch noch einmal die Verbundenheit und den Umweltschutzgedanken zu unterstreichen.

Am 15.05.2019 startet eine Folgeförderung durch das BMZ und es kann auch die Lehrküche eingerichtet und die Hofüberdachung gebaut werden. Die Fachleute von ASAN können nun auch endlich beginnen mit ihrem Umweltbildungsprogramm im Zentrum.

Eine Spendenkampagne für die Schulgelder der Mädchen begann mit der Foto-Ausstellung von Barbara Straube am 8. März 2019 in Rastatt. 130 Euro kostet die 2-jährige Ausbildung jährlich, 260 Euro für die gesamte Ausbildung, die mit einer staatlichen Anerkennung abschließt.

Spendenkonto:
NaturFreunde Rastatt e.V.
IBAN: DE14 6629 0000 0030 0117 08
BIC: VBRADE6KXXX
Verwendungszweck: Schulgeld St. Louis